• Frauen

Erfolgreicher Testspielabschluss: Zebras schlagen Bielefeld 4:0

Die MSV-Frauen haben den letzten Test vor dem Ligastart im neuen Jahr mit 4:0 gegen Arminia Bielefeld gewonnen.

Das Team von Cheftrainer Thomas Gerstner gewann am Samstag, 9. Februar 2019, mit 4:0 gegen Arminia Bielefeld an der Mündelheimer Straße.

Zunächst mit Gegenwind und gegen „einen sehr ordentlichen Gegner“, wie der MSV-Coach betonte, dauerte es bis zur ersten guten Tormöglichkeit rund 36 Minuten. Die Zebras spielten einen Konter über Dörthe Hoppius und Barbara Dunst zu Ende. Der Heber der österreichischen Nationalspielerin fand aber nicht den Weg ins Bielefelder Tor.

Sekunden vor dem Pausenpfiff klingelte es aber doch im Kasten der Gäste. Lucia Harsanyovas durchgesteckter Ball auf Yvonne Zielisnki wurde im Zentrum von Sandra Hausberger über die eigene Linie gedrückt.

Nach dem Seitenwechsel kombinierten sich die Zebras gefährlicher vor das Gehäuse der Arminen. Nach einer Ecke war Hoppius mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf 2:0 (51.). Besonders der dritte MSV-Treffer war sehenswert. Dunst zog von links in die Mitte und wuchtete das Leder in den Torwinkel zum 3:0 (72.).

Knapp zehn Minuten vor dem Schlusspfiff stellte Hoppius mit ihrem Doppelpack auf den 4:0-Endstand, wieder per Kopf nach einer Flanke von Zielinski (79.). Für die Zebras war es vor dem Pflichtspielauftakt bei Werder Bremen (Sonntag, 17. Februar 2019, 14 Uhr) das letzte Testspiel.

„Auch die erste Hälfte war okay, weil wir schon da viele Dinge umgesetzt haben, die vorgegeben waren. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir dann besser nach vorne gespielt und die Chancen genutzt. Wir sind genau auf dem Weg, auf dem wir sein müssen, um am Sonntag zu bestehen“, bilanzierte Thomas Gerstner.

MSV Duisburg – Arminia Bielefeld 4:0 (1:0)

MSV Duisburg: Kämper (60. Härling) – O’Riordan, Moore, Harsanyova, Gottschling (46. Lange) – Debitzki – Zielinski (80. Angerer), Morina, Radtke (80. Rybacki), Dunst – Hoppius (80. Halverkamps)

Tore: 1:0 Hausberger/ET (45.), 2:0 Hoppius (51.), 3:0 Dunst (72.), 4:0 Hoppius (79.)