• Frauen

Gebrauchter Nachmittag: MSV-Frauen unterliegen Potsdam 1:8

Die MSV-Frauen haben das AFBL-Heimspiel gegen Turbine Potsdam am Sonntag, 2. Dezember 2018, mit 1:8 verloren.

„Das Ergebnis ist am Ende hochverdient“, resümierte Cheftrainer Thomas Gerstner nach der deutlichen 1:8-Niederlage gegen Turbine Potsdam vor heimischer Kulisse.

Den Anfang machte Potsdams Torjägerin Svenja Huth, die nach neun Zeigerumdrehungen die Gäste via Handelfmeter in Führung brachte. Zuvor prallte das Leder MSV-Abwehrspielerin Claire O’Riordan unglücklich an den Arm. Die Turbinen drängten auch nach dem Führungstreffer auf den Zebra-Kasten und erhöhten durch Ex-MSV-Akteurin Rieke Dieckmann (21.) und Anna Gasper (34.).

Dörthe Hoppius brachte die Gerstner-Elf mit dem postwendenden Anschlusstreffer noch einmal heran, allerdings nur auf dem Papier. Denn vor der Pause erhöhte Lena Peterman mit einem Doppelschlag (40. & 45.+1) – mit 5:1 führten die Turbinen zur Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste nicht locker und spielten weiter nach vorne. Svenja Huth markierte das 6:1 in der 62. Minute – Bianca Schmidt nickte im Anschluss eines Eckballs das siebte Potsdamer Tor (75.). Den 8:1-Endstand für die Turbinen erzielte Viktoria Schwalm (84.).

 „Ich sehe Potsdam auf Augenhöhe mit Wolfsburg und Bayern. Sie gehören zu den Top-Teams der Liga und das haben sie heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir sind in nie in die Zweikämpfe gekommen und konnten nie zu unserem Spiel finden“, erklärte MSV-Coach Gerstner.

Das nächste AFBL-Spiel steigt für die MSV-Frauen bereits am Mittwoch, 5. Dezember 2018. Dann sind die Zebras beim 1. FFC Frankfurt zu Gast. Anstoß ist um 18:30 Uhr.

MSV Duisburg – Turbine Potsdam 1:8 (1:5)

MSV Duisburg: Kämper – Angerer, O’Riordan, Gottschling, Radtke – Stoller (59. Debitzki) – Zielinski, Dunst, Rybacki (64. Richter), Ciesielska (79. Lange) - Hoppius

Tore: 0:1 Huth (9.), 0:2 Dieckmann (21.), 0:3 Gasper (34.), 1:3 Hoppius (35.), 1:4 Petermann (40.), 1:5 Petermann (45.+1), 1:6 Huth (62.), 1:7 Schmidt (75.), 1:8 Schwalm (84.)

Gelbe Karten: Angerer, Gottschling - Zadrazil, Rauch

Schiedsrichterin: Sina Diekmann   
Zuschauer: 278