• Stimmen zum Spiel

Stimmen und Stimmung: Zebra O-Töne nach dem HSV-Spiel

Nach dem Heimspiel gegen den Hamburger SV waren wir wie gewohnt in der Mixed-Zone und bei der Pressekonferenz auf Stimmenfang.

Torsten Lieberknecht (Cheftrainer MSV Duisburg): „Ich finde, wir haben wenig zugelassen und trotzdem zwei selbstgeschossene Tore kassiert. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr nach vorne gespielt und ich bin der Meinung, es war heute nicht verdient zu verlieren. Wir sind auf dem richtigen Weg, da wir die nötige Leidenschaft und Energie in so einem Spiel aufbringen. Leider wurden wir dafür nicht belohnt und deswegen müssen wir das Dresden-Spiel jetzt einfach abhaken.“

Hannes Wolf (Cheftrainer Hamburger SV): „Es war wie erwartet ein schwieriges Spiel, aber wir sind gut gestartet und haben früh geführt. Nachher haben wir nicht so gut verteidigt und haben Duisburg die Chance gegeben, nach vorne zu spielen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann defensiv stabil und haben keine klare Chance mehr zugelassen. “

Young-Jae Seo: „Ich bin nicht so zufrieden mit meiner Leistung und möchte noch mehr mit meiner Leistung überzeugen. Gegen Hamburg das erste Mal zu spielen, war besonders für mich, aber die Situation ist momentan nicht einfach. Ich hoffe, noch öfters zum Einsatz zukommen.“

Richard Sukuta-Pasu: „Es war ein Kampf-Spiel, es war am Anfang ziemlich turbulent und am Ende hätten wir es einfach besser machen können. Wir werden aber niemals aufgeben und es wird immer weitergehen. Trotzdem haben wir eine gute Leistung abgeliefert und wir werden gegen Dresden wieder alles geben.“

Gerrit Nauber: „Es ist heute extrem bitter, wenn man sieht, wie die Tore gefallen sind. Die Art und Weise wie wir heute gespielt haben, das war gut. Wir sind nach dem Rückstand gut wiedergekommen und darauf können wir aufbauen.“