Das ist bitter: MSV-Ladys verlieren auch in Hoffenheim mit 0:1

(Foto: Daniel Matic)

Auch am vierten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga hat der MSV Duisburg noch immer keinen Punkt ergattern können. Bei der TSG 1899 Hoffenheim setzte es die vierte Niederlage, wenn auch denkbar knapp mit 0:1 (0:1).

Der Sieg war letztlich verdient, weil die TSG in einem weithin ausgeglichenen Spiel einfach mehr hochkarätige Tormöglichkeiten kreierte. In dieser Beziehung haben die Zebra-Ladys weiterhin trotz allen Bemühens und etlicher erneut sehenswerter Spielzüge noch Nachholbedarf.

Cheftrainerin Inka Grings räumte ein, dass der Gegner „um dieses eine Tor besser war“. Aber: „Mit Abwehrleistung und Einstellung war ich heute sehr zufrieden, die Mannschaft hat sich nie aufgegeben; wir finden nur noch nicht den letzten Weg zum Tor, aber wir wissen auch, dass wir im Moment ganz vorne im Angriff nicht extrem gut besetzt sind; aber deshalb gilt weiter die Devise: hart arbeiten, engagiert trainieren.“ Ein Kompliment gab’s noch von TSG-Trainer Ehrmann: „Respekt, wie mutig und engagiert Duisburg hier aufgetreten ist.“

Die nächste Möglichkeit auf ein Erfolgserlebnis haben die MSV-Ladys schon am Samstag, 27. Sepember, wenn in der Leipziger Egidius-Braun-Sportschule um 14 Uhr das Pokalspiel der 2. Runde gegen den Zweitligisten FFV angepfiffen wird.

Inka Grings lässt erneut in einer 4:4:2-Formation auflaufen, wobei Nati mit in die Spitze rückt und Oster auf dem linken Flügel spielt; im Tor steht Gaelle Thalmann und auf der rechten defensiven Außenbahn erhält Isabel Schenk eine neue Chance.

Highlights 1. Halbzeit

10. Minute: In den ersten zehn Minuten bestimmen die Gastgeberinnen das Spiel, kommen auch zweimal zum Abschluss, doch ,Gaga‘ Thalmann hält sicher.

17. Minute:Erster Torschuss des MSV; Jennifer Oster kommt aus 15 Metern halblinks zum Abschluss, doch mit links trifft sie den Ball nicht voll, kein Problem für die TSG-Torfrau.

30. Minute: Inzwischen ist das Spiel ausgeglichen, die Zebras zeigen einige gute Kombinationen, zu einer gefährlichen Torannäherung reicht es aber noch nicht.

33. Minute: Erster Torschuss für die TSG seit der Anfangsphase, Thalmann pariert reaktionsschnell gegen Zeller!

40. Minute: Das hat sich angedeutet: in den letzten Minuten erspielten sich die Gastgeberinnen wieder ein, zwei gute Chancen – und nach einer Ecke trifft Leonie Pankratz relativ unbedrängt aus acht Metern zum 1:0.

Highlights 2. Halbzeit

48. Minute: Schöner Freistoß von Sofia Nati aus 22 Metern, doch die TSG-Torfrau hält.

56. Minute: Puh, das war knapp! Kirchberger lenkt einen fulminanten 15-Meter-Schuss mit dem Kopf über die Latte; bei der anschließenden Ecke beweist Thalmann erneut ihr herausragendes Können und rettet in höchster Not.

65. Minute: Inka Grings stellt ihr Team noch etwas offensiver auf: Kristina Sundov kommt ins Spiel und ein paar Minuten vorher war schon Oster auf ihre angestammte rechte Seite gewechselt. Der MSV ist nun die spielbestimmende Mannschaft. Eine echte Ausgleichschance gibt es aber nicht mehr.

TSG 1899 Hoffenheim - MSV Duisburg 1:0 (1:0)
MSV Duisburg: Thalmann – Schenk, Kirchberger, Kiwic, Costa – Morina (65. Sundov), Pulver (72. Müller), Silva, Oster – Nati, Vonkova.
Tore: 1:0 Pankratz (40.)
Gelbe Karten: Breitner - Vonkova, Nati, Silva
Schiedsrichterin: Appelmann
Zuschauer: 611

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung