Stimmen und Stimmung: Zebra O-Töne nach dem Pauli-Sieg

Nach dem Heimsieg gegen den FC St. Pauli waren wir wie gewohnt in der Mixed-Zone und bei der Pressekonferenz auf Stimmenfang.

Ilia Gruev (Cheftainer MSV Duisburg): „Zunächst einmal freue ich mich, dass St. Pauli in der Liga geblieben ist, da jeder weiß, was es ein für ein Erlebnis ist, dort zu spielen. Heute war es noch einmal wichtig mit zwei Toren zu gewinnen und die Null zu halten. Aus den letzten vier Spielen haben wir zehn Punkte geholt und ich bin über die überragende Saison einfach nur stolz. Es freut mich vor allem auch für Baja. Er hat seinen perfekten Abschluss bekommen und über 60 Minuten eine tolle Leistung gezeigt.“

Markus Kauczinski (Cheftrainer FC St. Pauli): „Zunächst einmal gratuliere ich dem MSV Duisburg zum Sieg und für eine gute Saison. Wir sind denke ich gut ins Spiel gekommen, wo wir auch ein Tor erzielt haben, das aber dann wegen eines Foulspiels aberkannt wurde. Vor der Pause sind wir durch einen Standard dann in Rückstand geraten und hätten nach dem Seitenwechsel noch selbst den Ausgleich erzielen können. Leider ist uns das in dieser Phase des Spiels nicht gelungen.“

Ivo Grlic (Sportdirektor MSV Duisburg): „Ein Kompliment an die ganze Mannschaft und an das Trainerteam, ich bin stolz auf die Art und Weise wie wir den Klassenerhalt erreicht haben. Auch in schwierigen Zeiten haben wir zusammengehalten und uns am Ende dafür belohnt. Jetzt wollen wir alle erstmal ein wenig abschalten, um dann wieder mit neuer Kraft in die Saison zu starten.“

Kevin Wolze: „Wir haben uns für das letzte Saisonspiel vor heimischem Publikum natürlich vorgenommen zu gewinnen und über das Ergebnis bin ich einfach nur froh und glücklich – auch als Geschenk für Baja. Der Abschied war sehr emotional. Auch ich war fast den Tränen nahe, muss ich zugeben. Das hat er sich verdient hier. Was er für den Verein geleistet hat, ist unglaublich.“ 

Lukas Fröde: „Es war ein enges Spiel, das wir aber im Endeffekt verdient gewonnen haben. Den Spielern, die den Verein verlassen wollten wir noch einmal einen erfolgreichen Abschied schenken und gerade für Baja. Das war für uns alle noch einmal ein richtig emotionaler Moment. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Saison.“

Branimir Bajic: „Dieser Abschied fiel mir sehr, sehr schwer. Der MSV hat mir so viel gegeben und plötzlich ist alles weg. Na klar wusste ich, dass es irgendwann zu Ende ist, aber das es dann doch so schnell geht, habe ich nie gedacht. Ich bin einfach stolz und froh, so eine Zeit hier gehabt zu haben, mit tollen Fans und in einem super Verein. Auch, dass ich jetzt einen Platz auf der Legendenwand habe, berührt mich zutiefst und am liebsten würde ich jetzt zu Ivo gehen und sagen, ich spiel noch ein Jahr, aber irgendwann ist alles zu Ende und das muss ich akzeptieren. Mein Wille ist es, wieder nach Duisburg zu kommen, denn hier hatte ich alles, was ich mir gewünscht habe. Mein Dank geht außerdem an den Schiedsrichter und die Spieler, dass ich mich so verabschieden konnte, wie ich es mir gewünscht habe. Schöner hätte es nicht sein können!“