• News

Ab Montag im Trainingslager: Wieder drei Talente an Bord!

Der Weg zu Klassenerhalt wird kein Zuckerschlecken. Im Trainingslager werden die Zebras intensiv arbeiten.

Um 19 Uhr hebt am Montag, 14. Januar 2019, Ryanair-Flug FR 6165, vom Airport Weeze nach Faro an der Algarve ab. An Bord der Boeing 737-800 sind dann 26 Spieler, dazu natürlich Sportdirektor Ivo Grlic, das Trainerteam und der MSV-Staff – insgesamt 41 Zebras. Bis zum 22. Januar 2019 bereitet sich Trainer Torsten Lieberknecht mit seinen Meidericher Jungs in Almancil auf die Frühjahrsserie 2018/19 vor.

„Wir werden im Trainingslager den Fokus auf die Detailarbeit legen. Das Hauptaugenmerk gilt dem Positionsspiel und der offensiven und defensiven Komplexität. Dabei werden auch Spielformen und kleine Übungsformen zum Einsatz kommen. Die Laufarbeit haben wir hier schon erledigt“, sagt Cheftrainer Torsten Lieberknecht.

Das „große Gepäck“ ist im übrigen schon on the road: Am frühen Samstagmorgen, 12. Janur 2019, starteten Zeugwart Manni Piwonski, Physio Olli Grabowski und die beiden MSV-Busfahrer Martin Kuppers und Frank „Wischi“ Wisniewski die 2500-Kilometer-Tour Richtung Hotel Ria Park – dort war der MSV auch schon 2017 und 2018..

An der portugiesischen Atlantikküste stehen auch zwei Tests auf dem Programm. Am Mittwoch, 16.01.2019, trifft der MSV im Estadio Portimao auf den SC Portimonense (Anstoß 15:30 Uhr). Weil der portugiesische Erstligist schon im Liga-Spielbetrieb steht, werden die Zebras auf eine Mischung aus Profis und Spielern der U23 treffen.

Einen Tag vor der Rückreise nach Deutschland ist dann Servette Genf Sparringspartner. Gegen das Team aus der Challenge League, der zweiten Schweizer Liga, wird im Estadio da Nora von Ferreiras getestet. Anstoß am Montag, 21.01.2019, ist um 16 Uhr Ortszeit.

Klasse: Mit im Kader sind auch wieder drei Youngster aus dem MSV-NLZ: mit Migi Schmeling, Jan-Niklas Pia und Vincent Gembalies können sich damit erneut Akteure aus dem eigenen Nachwuchs zeigen. Auch der zuletzt angeschlagene Boris Tashchy reist mit. Die verletzten Sebastian Neumann und Christian Gartner bleiben dagegen noch in der Heimat.

Daniel Davari, Yanni Regäsel und Thomas Blomeyer reisen ebenfalls nicht mit nach Portugal. „Wir haben ihnen im persönlichen Gespräch ihre Situation beim MSV erläutert und verdeutlicht, dass sie in unseren sportlichen Planungen keine Rolle mehr spielen. Wir haben ihnen empfohlen, Optionen für ihre Zukunft zu prüfen“, sagte Sportdirektor Ivo Grlic.

Wir freuen uns vor Ort natürlich auf alle mitreisenden Fans – genießt die Sonne und eure Zebras. Für alle, die daheim bleiben müssen, sind wir auf unseren Kanälen unterwegs. Unter dem Hashtag #Almancil19 findet ihr auf Twitter und Instagram alle Beiträge aus dem Trainingslager.