• News

DFL-TV-Rechte ab 2021: Zebras gegen den Montagabend

Die Deutsche Fußball Liga arbeitet an der Medien-Rechteausschreibung ab der Saison 2021/22. Der MSV spricht sich gegen Montagsspiele aus.

Die heiß diskutierten Montagsspiele sollen ab der Saison 2021/22 Vergangenheit sein. „Unter Abwägung aller Interessen hat der MSV für die Abschaffung des Montagsspiel gestimmt“, verdeutlicht MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt. Mögliche Alternative: der Samstagabend ab 20:15 Uhr nach dem 18:30-Uhr-Erstligaspiel.

Die Presse-Information der Deutschen Fußball Liga dazu findet ihr hier zum Download.

Die neue Anstoßzeit hält die Attraktivität der starken 2. Bundesliga hoch. „Der Samstagabend bietet für alle Beteiligten völlig neue Chancen, die wir nach unseren Möglichkeiten aktiv gestalten werden“, verdeutlicht Mohnhaupt – und betont zudem: „Wir haben mit der 2. Bundesliga nicht nur die vielleicht attraktivste zweite Liga der Welt, zumindest in Europa ist sie mit ihren Zuschauerzahlen die Nummer eins.“ Übrigens nur hauchdünn hinter den Zuschauerzahlen der Serie A und der Ligue 1!

Das „Montagsspiel“ ist eine Erfindung aus dem Jahr 1993. Die Idee damals: die Liga damit weit mehr als zuvor in den Fokus zu stellen. Mohnhaupt zum jetzt gefassten Beschluss der Liga: „Wir beim MSV sind der Überzeugung, dass das Spieltags-Erlebnis in unserer Arena Mittelpunkt auch des Profi-Fußballs ist und bleiben soll.“