• Frauen

Zebras verlieren knapp gegen den Meister: „Stolz auf diese Leistung“

Foto: MaBoSport

Die MSV-Frauen haben das AFBL-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag, 4. November 2018, mit 1:2 verloren.

Zweikampfstark präsentierten sich die Zebras in der Anfangsphase gegen den deutschen Meister vom VfL Wolfsburg. Erst in der 19. Minute kamen die Gäste zum Abschluss. Nach einer Ecke köpft Kristine Minde das Leder aber über den MSV-Kasten. Die Wölfinnen mussten in der 37. Minute verletzungsbedingt ihre Torhüterin wechseln. Almuth Schult hatte sich ohne gegnerische Einwirkung am Fuß verletzt. Für sie kam Mary Earps (37.).

Offensiv pressten die Zebras immer wieder die VfL-Defensive früh an, sodass sich die Wölfinnen nur wenig entfalten konnten. Leidglich einmal wurde es in der ersten Halbzeit brenzlig. Eine Hereingabe von Pia Wolter verpasste Ella McLeod nur knapp (39.).

Direkt nach Wiederanpfiff hielten alle Zebras kurz den Atem an, als Europas Fußballerin des Jahres 2018, Pernille Harder, frei zum Kopfball kam, aber an der überragenden Meike Kämper scheiterte (47.). In der 62. Minute saß ein Angriff des VfL dann aber doch. Noelle Maritz kam im Strafraum zum Abschluss – beim abgefälschten Ball hatte die MSV-Keeperin keine Abwehrchance.

Doch die Zebras steckten nicht auf und erzielten tatsächlich den ersten Gegentreffer der Wölfinnen. Abwehrspielerin Meikayla Moore köpfte einen Dunst-Freistoß zum 1:1-Ausgleich (67.). Der Treffer war ihr Erster in ZebraStreifen. Allerdings hielt die Freude nicht lang – nur zwei Zeigerumdrehungen später traf die dänische Stürmerin Pernille Harder auf Seiten der Wolfsburgerinnen zum 2:1.

„Wir sind über die knappe Niederlage natürlich enttäuscht, aber auch stolz über diese tolle Leistung, die wir heute abgerufen haben. Da wäre heute durchaus ein Punkt drin gewesen. Dafür muss ich meinen Mädels ein großes Kompliment machen. “, bilanzierte Cheftrainer Thomas Gerstner.

Nach der Länderspielpause sind unsere Zebras im DFB-Pokal im Einsatz. Dann empfängt das Team im Achtelfinale Turbine Potsdam im heimischen PCC-Stadion. Anstoß ist am Samstag, 17. November 2018, um 14 Uhr.

MSV Duisburg – VfL Wolfsburg 1:2 (0:0)

MSV Duisburg: Kämper – Zielinski, O’Riordan, Moore, Radtke – Stoller – Angerer (81. Ciesielska), Morina (69. Rybacki), Dunst, Richter – Hoppius (73. Härling)

Tore: 0:1 Maritz (62.), 1:1 Moore (67.), 1:2 Harder (69.)

Gelbe Karte: Morina, O‘Riordan – Pires Neto, Hansen

Schiedsrichterin: Christine Weigelt

Zuschauer: 572