Schauinsland Reisen Arena

Verantwortung

Unser großes Zebra-Herz: Wir tragen soziale Verantwortung

Der MSV Duisburg erhält regelmäßig Anfragen zur Unterstützung unterschiedlichster Organisationen und Anliegen mit sozialem Hintergrund. Der Verein hat sich dazu entschieden, seine Maßnahmen auf wohltätige Aktionen zu fokussieren. Hierbei handelt der MSV vordergründig in der Region Duisburg und Umgebung. Die regionale Unterstützung von Kindern, Kranken und Benachteiligten liegt uns Zebras besonders am Herzen.

Der MSV Duisburg ist sich der sozialen Verantwortung bewusst, die professionelle Fußballvereine tragen. In unserem Leitbild haben wir uns deshalb ins MSV-Stammbuch geschrieben:

Hier gewinnen und verlieren wir gemeinsam, hier übernehmen wir soziale Verantwortung.

Wir halten zusammen, insbesondere in schweren Zeiten.
Integration wird von uns gelebt. Respekt und Toleranz prägen unseren Umgang miteinander.
Unsere Werte vermitteln wir mit unserer ehrlichen Arbeit täglich unseren Kindern und Jugendlichen. Sie sind die Zukunft unseres Vereins.

Hier bieten wir euch einen kleinen Überblick über Aktionen, mit denen der MSV soziale Aktivitäten unterstützt:

Kooperation zwischen NLZ und Gesamtschule Meiderich

Für den MSV Duisburg bedeutet die Förderung seiner Talente im NachwuchsLeistungsZentrum nicht nur eine professionelle Ausbildung im sportlichen Bereich, sondern auch die intensive Förderung auf schulischer Ebene. Deshalb hat der MSV 2016 seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gesamtschule Duisburg-Meiderich um mindestens zwei Jahre bis 2018 verlängert. Im Vordergrund der Arbeit des Teilinternates stehen die Optimierung des Tagesablaufes der jungen MSV-Spieler sowie die Sicherung der schulischen Ausbildung. Fachlehrer der Schule betreuen die MSV-Talente bei der Erledigung der Hausaufgaben und unterstützen die Kinder bei der Vorbereitung von Klassenarbeiten.

Aktionen

„Zeig Rassismus die Rote Karte“ ,„FARE-Aktionswoche“ gegen Rassismus und Diskriminierung sowie „Duisburg steht auf“
In den „FARE Action Weeks“ richten bereits seit Jahren verschiedene Faninitiativen, aktive Fanclubs und Gruppierungen oder der langjährige Kooperationspartner Fanprojekt Duisburg e.V. gemeinsam mit dem MSV Duisburg bei verschiedenen Veranstaltungen den Blick auf das wichtige Thema Diskriminierung im Fußball. Vereint setzt man sich gegen Ausgrenzung und für mehr soziale Integration ein.

ZebraBande

beteiligte sich an Initiative „fußballstark und lesefit“ und nimmt an Lesung „Ennatz und die Detektive“
Bei einer Lesung mit Boris Pfeiffer, Autor der „??? Kids“, lauschten 2014 in der Schauinsland-Reisen-Arena gemeinsam die Mitglieder der ZebraBande, der Knappenkids (Schalke 04), des BobbiKlubs (VfL Bochum) und des BVB KidsClubs (Borussia Dortmund) den spannenden Geschichten um die Juniordetektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Außerdem gab der Kinderbuchautor Stefan Vöhringer in einer Exklusiv-Lesung mit rund 40 Mitgliedern unserer ZebraBande einen Einblick in seine Reihe „Ennatz und die Detektive“.

Der MSV-Inklusionstag mit der ZebraBande

Im März 2016 lud der MSV gemeinsam mit seiner ZebraBande als erster Fußballverein zum inklusiven Spiele-, Sport- und Spaß-Tag an der Schauinsland-Reisen-Arena. Mehr als 2.000 Besucher mit und ohne Benachteiligung hatten an mehr als einem Dutzend behindertengerechten Spielmodulen ihren Spaß. Unterstützt wurde die ZebraBande hierbei von den in Duisburg ansässigem Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V. (VKM) sowie dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW e. V. (BRSNW). Schirmherr der Veranstaltung ist der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link; „am Ball“ sind behinderte Kinder, Flüchtlingskinder und einfach Kinder, die man "irgendwie anders" empfindet. 

Straßenfußballer in Armenvierteln auf 4 Kontinenten

Die Zebraherde hat eine tolle Idee entwickelt: 4 Kontinente - 4 Hilfsprojekte für Streetfußballer in Armenvierteln. Klasse, sagt der MSV - und ist mit dabei! Der Fanclub DISPARGUM MCMII übernahm als erstes eine komplette Länderpatenschaft und stiftete 13 komplette Trikotsätze fürs erste Projekt in Dar es Salaam, der größten Stadt in Tansania. MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt war sofort von dem Projekt angetan und stieg ebenfalls mit einem Trikot-Sponsoring ein: Jeweils 15 Jerseys, Hosen und Stutzen gabt es vom MSV.

Kinderstation der St. Johannes Klinik in Duisburg

Im Dezember 2014 machten sich die MSV-Frauen geschlossen auf den Weg zur Kinderstation der St. Johannes Klinik in Duisburg. Organisiert durch den zebrakids e.V. übergaben die Spielerinnen zahlreichen Kindern auf dem Spielzimmer der Kinderstation ein Geschenke-Set - mit allem, was kleine MSV-Fans erfreut, wie zum Beispiel den MSV-Frauen Schal oder einer MSV-Tasse. Auch 2015 gab es immer wieder Aktionen solcher Art. So besuchten beispielsweise MSV-Torwart Michael Ratajczak und Legende Bernard Dietz die Kinderstation der SANA-Kliniken Duisburg.

Helft Katarina

MSV-Verteidiger Branimir Bajic hat die Aktion „Helft Katarina“ ins Leben gerufen. Denn mit gerade einmal 11 Jahren steht Katarina schon vor dem schwersten Kampf ihres Lebens. Sie ist schwer an Krebs erkrankt und nur eine intensive Therapie und Behandlung an der Uni-Klinik Münster ermöglicht ihr die Chance, die Welt zu entdecken. Baja hat mit hoher persönlicher und eigener finanzieller Unterstützung – sensationell – den Anfang dieser Therapie ermöglicht!!! Der MSV wird diesen Weg begleiten und unterstützen. „Als Branimir uns von seinem Anliegen erzählt hat, war sofort klar: wenn einer unserer Spieler mit soviel persönlichem und finanziellen Engagement und noch mehr Herz dabei ist, dann sind wir auch am Ball“, verdeutlicht Peter Mohnhaupt. Seit dem Startschuss von „Helft Katarina“ haben unzählige Aktionen wie zum Beispiel eine Benefiz-Party, Zumba für Katarina, Laufen für Katarina und die Versteigerung von Mützen der MSV-Spieler dazu beigetragen, dass Katarinas Therapie weiter finanziert werden kann. Auch unser NachwuchsLeistungsZentrum, die MSV-Traditionsmannschaft, Schauinsland-Reisen und verschiedene Fan-Clubs unterstützen Katarina und ihre Familie mit Spenden.

Zebrahort

Kein Babysitter in Sicht und Oma und Opa haben auch schon etwas vor? Das Spiel unserer Zebras rückt näher und näher und eine Lösung für den Nachwuchs ist immer noch nicht in Sicht? Prima, dann bringen Sie Ihre lieben Kleinen doch einfach mit in die Arena und ermöglichen Sie ihnen ein paar schöne und unterhaltsame Stunden in unserem ZebraHort.

Junge, qualifizierte und ausgebildete BetreuerInnen freuen sich schon darauf, mit Ihren Kindern zu spielen, die Zebras miteinander anzufeuern, gemeinsam zu essen und ihnen jede Menge toller und kreativer Spielideen zu präsentieren.

Im ZebraHort betreuen wir an Spieltagen max. 20 Kinder im Alter von 0 – 6 Jahren. Sie können Ihr Kind frühestens 1 Stunde vor Anpfiff abgeben. Bis spätestens 30 Minuten nach Abpfiff muss die Abholung erfolgt sein. Die Tickets für den ZebraHort erhalten Sie für nur 10 EUR im ZebraShop in der Arena.

Waisenhaus in Tansania

2014 starteten die Zebraherde und das msvportal eine Sammelaktion mit dem Ziel die hart erarbeiteten 94 Kilo von Kingsley Onuegbu in Kupfermünzen aufwiegen. Jeder, der mitmachen wollte, konnte seine gesammelten 1-, 2- und 5-Cent-Münzen im ZebraShop in abgeben. Am Ende kamen 6.836,19 € zusammen, insgesamt wurden 270.000 Münzen mit einem Gewicht von 822 kg – und damit deutlich mehr als vorher vermutet - gesammelt! Der komplette Erlös ging an ein Kinderwaisenhaus im Osten Tansanias.

15.000+X Spende an karitative Einrichtungen

Ziel der „15.000+X“-Aktion, die 2015 von Fans der Zebras ins Leben gerufen wurde, war es, karitativen Gruppen und Jugendfußballern den Besuch eines MSV-Heimspiels zu ermöglichen – und damit neue Anhänger für den MSV zu gewinnen. Insgesamt haben Fans, die Gremien des MSV und nicht zuletzt auch die Liga-Mannschaft der Zebras rund 1.000 Tickets gespendet! Verteilt wurden die Tickets an insgesamt 51 karitative Vereine und auch an Jugendfußballer – mit dabei waren u.a. die Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung, TuS Makkabi oder der Verein Dro-Med-A e.V.

Duisburger Herzen für Haltern

Der MSV Duisburg spendete die Einnahmen aus dem Freundschaftsspiel mit dem 1. FC Kaiserslautern im März 2015 den Angehörigen der beim Germanwings-Absturz verstorbenen Schüler und Lehrerinnen aus Haltern und dem Joseph-König-Gymnasium, das die Opfer besucht haben. Dazu stellte der Verein die Begegnung unter das Motto „Duisburger Herzen für Haltern“.

„Duisburg entscheidet sich“

Organspendeausweis-Aktion beim Heimspiel gegen Kiel. In Deutschland warten rund 11.000 Menschen auf ein Spenderorgan. Unter dem Motto „Duisburg entscheidet sich“ warben die Stadt Duisburg, der Bund der Organtransplantierten BDO, der „Runde Tisch der Krankenkassen“ und der jetzt für den Erwerb eines Organspendeausweises – denn damit kann jeder Mensch Leben retten! Der „Anstoß“ zur Kampagne „Duisburg entscheidet sich“ erfolgte beim ausverkauften Heimspiel des MSV Duisburg gegen Holstein Kiel im Mai 2015.

GOFUS erspielen Geld für Bolzplatz bei MSV Golf-Turnier

„Platz da!“ – einlochen für einen guten Zweck war das Motto bei der „2. MSV Duisburg-GOFUS Team Challenge“ im Golfclub Weserwald in Schermbeck. Ziel des Charity-Golfturniers war die Sanierung eines öffentlichen Bolzplatzes in Duisburg-Meiderich, der Heimat unseres MSV. Beim GOFUS e.V. engagieren sich aktive und ehemalige Fußballprofis für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Insgesamt sammelten 66 Teilnehmer in elf Teams - bestehend aus einstigen Fußballprofis, Sponsoren und Unternehmen der Region - die stolze Summe von 48.000 Euro.

Flüchtlinge bei Heimspielen

Der MSV Duisburg hieß im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt im September 2015 Flüchtlinge, die ihr neues Zuhause in Duisburg haben, herzlich Willkommen. In Kooperation mit verschiedensten Institutionen und caritativen Verbänden, Vereinen und Gruppen luden die Zebras rund 1500 Menschen, die ihre eigentliche Heimat verlassen mussten, ein. Dazu wird der MSV aber auch langfristig angelegte Ideen umsetzen. Das Bundesliga-Team der MSV-Fußball-Frauen wird künftig auf der Platzanlage an der Mündelheimer Straße regelmäßige Trainingseinheiten für Kinder und jugendliche Flüchtlinge anbieten. Die Einheiten werden von den Spielerinnen selbst geleitet, und Unterstützung erhalten sie dabei auch von Profis aus dem Drittliga-Team der Männer.