„Absoluter Arbeitssieg“ gegen den SV Meppen

Das zweite Spiel des Jahres endet für die Zebras mit einem wichtigen Heimsieg. Gegen den SV Meppen beackerten die Meidericher am Sonntag, 17. Januar 2021, Ball und Gegner und brachten einen knappen 1:0-Vorsprung ins Ziel. Die Stimmen und Stimmung beider Teams ...

Mit zwei Veränderungen starteten unsereZebras in die Partie gegen den zuvor formstarken SV Meppen. Für Tobias Fleckstein rückte Wilson Kamavuaka in die Startelf. Außerdem stand Julian Hettwer erstmals von Beginn an auf dem Feld. Das Vertrauen in Wilson Kamavuaka sollte sich früh bezahlt machen.

Nach einer guten und konzentrierten Anfangsphase, belohnten sich die Zebras nach einer Ecke von Moritz Stoppelkamp. Dominik Schmidt verlängerte per Kopf in Richtung des zweiten Pfosten, wo Kamavuaka frei vor Meppen-Keeper Domaschke mit dem Bauch einschob (22.). Insbesondere zum Ärger von Meppen-Coach Torsten Frings: „Es darf nicht sein, dass wir bei der Ecke so schläfrig agieren.“ Für den MSV war in Halbzeit eins deutlich mehr drin nach guten Gelegenheiten von Darius Ghindovean (27.) und Kapitän Stoppelkamp (30.).

„Wir haben es verpasst, frühzeitig das Spiel zu entscheiden, und mussten deshalb bis zum Schluss zittern“, analysierte Gino Lettieri. Die zweite Hälfte der Partie war geprägt durch fahrige Ballverluste und hektisch ausgespielte Kontergelegenheiten. Meppen drückte zwar einen Großteil des zweiten Durchgangs, doch fand kein Mittel, die eng stehende Duisburger Hintermannschaft zu durchzubrechen.

„Am Ende war es ein absoluter Arbeitssieg, bei dem jeder Einzelne für den Anderen gekämpft hat. Die Mannschaft hat Charakter und Siegeswillen gezeigt. Es gilt sich jetzt, schnellstmöglich zu regenerieren, um exakt diese Teamleistung gegen Magdeburg ebenfalls auf den Rasen zu bringen“, erklärte Lettieri.

Siegtorschütze Kamavuaka zeigte sich ebenfalls sichtlich zufrieden, dennoch auch gefasst im Hinblick auf die kommenden Aufgaben: „Natürlich freuen wir uns über die drei Punkte, aber wir müssen weiter konzentriert arbeiten. Jeder kann die Tabelle lesen und weiß, wie wichtig jeder einzelne Punkt sein kann.“

Eine lange Regenerationsphase werden die Zebras wohl nicht haben, denn schon am Mittwoch, 20. Januar 2021 geht es weiter, wenn der 1. FC Magdeburg zu Gast in der schauinsland-reisen-arena ist.

Einziger Wehrmutstropfen nach dem Sieg ist die Verletzung von Stürmer Vincent Vermeij nach dessen Zusammenprall mit Gegenspieler Lars Bünning (65.) – „bei ihm sieht es eher schlecht aus. Wir hoffen, dass er nicht länger ausfällt“, haderte der MSV-Coach auf der Pressekonferenz. Die gesamte Medienrunde seht ihr hier.

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung