Stimmen & Stimmung: „Potenzial für einen gesunden Aufstieg“

Die Saison 2019/20 ist für unsere Zebras am Samstag, 4. Juli 2020, beendet. Zum Abschluss durften Torsten Lieberknecht und sein Team bei einer weißen Weste vier Treffer bejubeln. Hier gibt’s die Bilanz von Ivo Grlic, Torsten Lieberknecht und Claus Schromm zur Partie.

„Die Enttäuschung ist groß“, berichtete MSV-Sportdirektor Ivo Grlic nach der Partie. „Wenn man so lange oben steht, möchte man natürlich aufsteigen. Wir haben in den letzten Wochen leider zu viele Punkte hergeschenkt. Wir hatten dann auch Pech mit Verletzten und dann ist es natürlich bitter, wenn man auf andere Mannschaften angewiesen ist.“

„Natürlich ist jetzt eine gewisse Leere und Enttäuschung da“, stellte Grlic fest. „Aber Fakt ist auch, dass wir die Ärmel hochkrempeln müssen und in der neuen Saison wieder angreifen werden. Wir werden alles dafür tun, wieder eine schlagfertige Truppe auf die Beine zu stellen.“

„Man darf bei aller Enttäuschung nicht vergessen, was wir dieses Jahr für einen Umbruch hatten“, ordnete der Sportchef den fünften Tabellenplatz ein. „Die Mannschaft hat eine sehr gute Mentalität und einen sehr guten Charakter gezeigt. Das sind Dinge, wo sich dann drauf aufbauen lässt. Jetzt müssen wir uns schütteln und ab nächster Saison heißt es dann wieder ‚Voller Angriff!'‘“

„Die Intensität war schon extrem belastend“, betonte Torsten Lieberknecht nach der elften Begegnung in fünf Wochen. „Das hat man der Mannschaft angesehen. Was man aber auch gesehen hat ist, dass sie alles dafür gegeben hat, die MSV-Fans und alle Verantwortlichen glücklich zu machen. Das ist uns leider nicht gelungen.“

„Wir haben nochmal gezeigt, dass in dieser Mannschaft durchaus Potenzial für einen gesunden Aufstieg steckt. Klar hätten wir den gerne dieses Jahr mitgenommen, aber manchmal muss etwas reifen. Wir haben gesehen, dass viele Spieler die neu aus unteren Ligen gekommen sind, diese Reife jetzt erstmal gelernt haben.“

Bei allen Emotionen vergaß der Cheftrainer nicht, Gratulationen an die Top-Platzierten der 3. Liga auszusprechen: „Glückwünsche an Eintracht Braunschweig, die Würzburger Kickers und viel Erfolg an den FC Ingolstadt für die Relegation.“

Mit Blick auf die abgelaufene Spielzeit meinte der Coach: „Wir werden uns Zeit nehmen, um das zu verdauen. Insgesamt steht eine Saison, mit der sich viele MSV-Fans identifizieren konnten. Sie haben eine Mannschaft vorgefunden, die zu Recht dieses Trikot über die Saison hinweg angezogen hat. Das ist das was bei mir bleibt. Mich erfüllt ein großer Stolz, dass ich die Mannschaft begleiten durfte.“

Claus Schromm, Cheftrainer der Gäste aus Unterhaching,bilanzierte nach dem Match: „So zieht sich es die ganze Phase nach dem Re-Start. Im Fußball muss man sich für die Arbeit belohnen, sonst steht man wie wir heute als deutlicher Verlierer da.“

„Wenn man die Tabelle, zum Zeitpunkt des Re-Starts sieht, ist Duisburg Erster, Mannheim Zweiter, wir sind Dritter, Meppen Vierter“, fuhr der Fußballlehrer fort. „Es hat, glaube ich, alle erwischt. Das spricht für den Wahnsinn, weil du eben nicht die Zeit hast, die Jungs wiederaufzubauen, wieder zu trainieren. Du bist nur am Reparieren. Ich wünsche uns allen vor allem eins: Gesundheit!“

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung