1:3 - Trotz couragierter Leistung keine Punkte für die MSV-Frauen in München

Die MSV-Frauen mussten in der Partie beim Deutschen Meister aus München am Samstag, 29. Oktober 2016, eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Trotz einer sehr couragierten Leistung nehmen die Duisburgerinnen leider keine Punkte aus München mit.

Die Zebra-Frauen begannen in den ersten zehn Minuten mit mehr Ballbesitz und gewannen sogar mehr Zweikämpfe als die Gastgeberinnen aus München. Bereits nach sechs Zeigerumdrehungen stand Yvonne Zielinski nach einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr frei vor dem Tor von Tinja-Rikka Korpela, nutzte ihre Chance allerdings nicht. 

In der zehnten Minute kam es in der Duisburger Platzhälfte zu einem Aufeinandertreffen von Sofia Nati und der Münchener Kapitänin Melanie Behringer, in dem Nati einen Schlag auf ihr rechtes Knie einstecken musste. Sie blieb verletzt liegen und musste kurz darauf schließlich ausgewechselt werden. Für sie kam Lara Heß in die Partie. 

Im Anschluss störten die Gastgeberinnen den gegnerischen Spielaufbau früher, erreichten aber spielerisch kaum Abschlüsse. Häufig probierten sie es mittels Freistößen und Eckbällen von Melanie Behringer, die Lena Nuding jedoch allesamt souverän abfing. In der 36. Minute gab der Münchener Chefcoach Thomas Wörle das Kommando, aus der 4-1-4-1-Aufstellung ein 4-4-2 zu bilden. Drei Minuten vor der Pause spielten sich die Bayern dann clever über die linke Angriffsseite durch, sodass Verena Faißt auf Vivianne Miedema flankte, die zur 1:0-Pausenführung einschob.

Die erste Chance nach dem Pausentee gehörte wiederum den Gastgeberinnen, die eine gefährliche hohe Flanke in Richtung Nudings Tor schlugen. Die Duisburgerin lenkte den Ball über die Querlatte. Wenige Minuten später gelang der eingewechselten Lara Heß der Ausgleich (52.): Sie luchste Innenverteidigerin Carina Wenninger 20 Meter vor dem Tor den Ball ab, stand frei vor Korpela und schob den Ball in die rechte untere Ecke ein.

In den Folgeminuten wirkten die Zebra-Frauen nochmals motivierter und waren mit einem Fernschuss von Julia Debitzki der Führung kurzzeitig etwas näher als die Wörle-Elf. Häufig zwangen die Zebras diese zu Fehlern, indem sie ihre Gegenspielerinnen doppelten. In der 64. Minute herrschte nach einem Konter jedoch kurzzeitig Konfusion im Duisburger Strafraum, Gina Lewandowski behielt als Einzige die Übersicht und schob unhaltbar für Lena Nuding zur erneuten Führung ein. Diese bauten die Bayern durch einen direkt verwandelten Freistoß von Melanie Behringer wiederum aus (85.). Deutlich hörbar war bis zur letzten Spielminute die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Duisburger, für die wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken! 

Nach Abpfiff gab Cheftrainerin Inka Grings zu Protokoll: "Ich bin zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Sie hat heute eine tolle Einstellung und tolle Präsenz gezeigt."

Leider hat es heute nicht zu einem Punnktgewinn gereicht. smartmoebel.de wünscht den MSV-Frauen viel Erfolg bei der Vorbereitung auf das nächste Auswärtsspiel beim SC Sand am Samstag, 5. November. Anstoß in Baden-Württemberg ist um 14 Uhr.

FC Bayern München - MSV Duisburg 3:1 (1:0)
FC Bayern: Korpela - Lewandowski, Wenninger, Holstad, Faißt - Behringer - Evans (85. Baunach), Leupolz, Däbritz (71. Gerhardt), Laudehr - Miedema
MSV Duisburg: Nuding - Betschart (55. Hellfeier), Kiwic, Kirchberger, Radtke - Wu, Debitzki - Rácz, Zielinski, Falkon - Nati (20. Heß, 79. Fliege)
Tore: 1:0 Meidema (43.), 1:1 Heß (52.), 2:1 Lewandowski (64.), 3:1 Behringer (85.)
Gelbe Karte: 84. Kiwic
Schiedsrichterin: Lohmeyer (Holtland) 

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung