Gegen Diskriminierung: „Bei uns soll sich jeder Mensch wohl fühlen“

Der MSV Duisburg stellt sich gemeinsam mit dem Fanprojekt Duisburg und seinen Fan-Clubs gegen jedwede Art von Diskriminierung oder Rassismus. „Bei uns soll sich jeder Mensch wohl fühlen“, verdeutlicht Geschäftsführer Roland Kentsch. „Wir machen keine Unterschiede in der Betrachtung eines Menschen und erwarten und fordern das auch von jedem Zuschauer in der Schauinsland-Reisen-Arena.“

Der Vorstandsvorsitzende Andreas Rüttgers verweist dabei auch auf das im Frühjahr vorgestellte Leitbild der Zebras. „Wir machen deutlich, dass von uns Werte wie Integration, Respekt und Toleranz gelebt werden“, verdeutlicht Rüttgers. Im Leitbild des MSV heißt es u.a.: „Integration wird von uns gelebt. Respekt und Toleranz prägen unseren Umgang miteinander.“

Deutlich machen werden die Zebras das Vorleben dieser Werte auch beim kommenden Heimspiel gegen den FC Ingolstadt 04 am Freitag, 19. Oktober 2012 (18 Uhr). Die Mannschaft wird sich in extra angefertigten Shirts warm machen, auf denen sie sich gegen Diskriminierung und Rassismus stellt. Ein von den Fans gestaltetes Banner wird beide Mannschaften beim Auflaufen vor dem Anstoß begleiten und während der Begegnung auf den Rängen der Schauinsland-Reisen-Arena aufgehängt.

Aber nicht nur am Spieltag wird der MSV mit seinen Anhängern dieses wichtige Anliegen publik machen. Im Rahmen der FARE Action Week laden die Zebras zu zwei Vorträgen mit anschließender Diskussion in die Schauinsland-Reisen-Arena ein; der Eintritt ist natürlich jeweils frei.

Am 16. Oktober 2012 startet um 19 Uhr ein Vortrag über „Homophobie in deutschen Stadien“. Der Berliner Journalist und Soziologe Jan Tölva und MSV-Arenasprecher Chris Schulze als Vertreter der „Rainbow Zebras“ diskutieren dann, warum die Existenz von lesbischen und schwulen Fußballer(inne)n immer noch ein so großes Tabuthema und Homophobie weiter in den Stadien stark verbreitet ist.

Einen weiteren Abend bieten die Zebras am 14. November 2012 zum Thema Antiziganismus an; der in Berlin lebende Sportjournalist Rony Blaschke berichtet über seine Beobachtungen. „Anpfiff“ in der Schauinsland-Reisen-Arena bei freiem Eintritt ist dann ebenfalls um 19 Uhr.

Bereits am Samstag, 13. Oktober 2012, bietet das Fanprojekt Duisburg eine Informationsfahrt in das Konzentrationslager Dachau an. Alle Informationen zu der Fahrt gibt es auf der Website des Fan-Projekts unter www.fanprojekt-duisburg.de.

Die FARE Aktionswochen (www.farenet.org) vereinen Fans, Vereine und potenzielle Opfer von Rassismus und Diskriminierung auf dem ganzen Kontinent in der gemeinsamen Anstrengung, beides zu Problemen der Vergangenheit zu machen. Die Aktionswochen des FARE Netzwerks soll die öffentliche Wahrnehmung und das Bewusstsein für das Vorhandensein von Rassismus und Ausgrenzung im Fußball und der Gesellschaft schärfen und eine gemeinsame Front im Kampf gegen diesen zerstörerischen Einfluss auf Europas Sportart Nummer 1 schaffen.

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung