Bewegende Film-Premiere: Von Anfang bis Westende!

Die „Macher“ des Gänsehaut-Streifens über die 63er-Vizemeister mit dem aktuellen Zebra-Team (Foto: Martin Broermann)

http://"http://www.facebook.com/CharminatorFoto"Die Leidenschaft hat sich gelohnt – ach was gelohnt: „Von Anfang bis Westende“ ist ein sensationeller, unter die Haut gehender Film über die Meidericher Vizemeister von 1963/64, den Matthias Knorr, Michael Wildberg und Kristian Lütjens in monatelanger (ehrenamtlicher) Arbeit gedreht haben. Das MSV-Trio hat damit nicht nur „seinem“ Verein, sondern auch sich selbst ein Denkmal gesetzt.

Am Sonntag, 30. März, hatten die „Macher“ zur Premiere geladen. Und im Filmforum am Duisburger Dellplatz staunte und applaudierte alles, was bei dem MSV Rang und Namen hat: die Protagonisten aus der Saison 1963/64, die vor 50 Jahren auf dem Rasen mit ihrem Trainer Rudi Gutendorf den Namen Meiderich in die neu gegründete Bundesliga-Welt schossen.

Dazu kamen viele geladene Gäste, unter anderem Vorstand und Geschäftsführung des MSV, natürlich Sponsoren, die die Umsetzung der Idee ermöglichten, vor allem aber auch das aktuelle Team mit Trainerstab, die als Premierengeschenk neun Punkte aus der englischen Woche mitgebracht hatten. Jetzt tauchten sie in die Seele des Meidericher Spielvereins ein …

Denn als der Meidericher SV 1963 eines der Gründungsmitglieder der Bundesliga wurde, gab es kaum einen Kritiker, der die Mannschaft nicht zum Abstiegskandidaten Nummer eins erklärt hätte. Mit neun Meidericher Eigengewächsen, einem jungen, unerfahrenen Trainer und einem Helmut Rahn, der die besten Jahre schon hinter sich hatte, starteten die Zebras in das Abenteuer erste Liga und schrieben von da an eine Geschichte, die niemand für möglich gehalten hätte.

An die fünfzig Jahre später treffen sich drei junge Männer in einem Neudorfer Imbiss und machen es sich zur Aufgabe, diesem Team ein filmisches Denkmal zu setzen. Der Dokumentarfilm „Von Anfang bis Westende – Meidericher Vizemeister“ berichtet von ein paar Jungs, die nach dem Krieg gemeinsam auf den Bolzplätzen Meiderichs aufwuchsen, er schildert, wie sie nach und nach ihren Weg durch die MSV-Jugend machten und wie sie schließlich als junge Männer in der Saison 1963/64 für die erste Sensation der Bundesliga-Historie sorgen sollten. Es ist das Porträt einer Truppe, die bewies, dass es durch Freundschaft und Teamgeist möglich ist, eigentlich Unmögliches wahr werden zu lassen. Und die Unglaubliches leistete zu einer Zeit, als die Bundesliga ihre ersten Schritte machte und der Fußball noch auf den Straßen und den Hinterhöfen des Ruhrgebiets gespielt wurde.

„Gedreht“ wurde u.a. auf dem MSV-Trainingsgelände in Meiderich, bei der DJK Lösort-Meiderich, in der Zechensiedlung Ratingsee, im Landschaftspark Duisburg-Nord oder in Privatwohnungen der Interviewpartner. Neben aktuellem Material finden sich aber auch Spielberichte aus der Saison 1963/64, alte Super-8-Filme oder Fotos und Zeitungsartikel in dem im wahrsten Sinne des Wortes bewegenden (Zebra-)Streifen.

Übrigens: Die DVD erscheint Ende April, und dann gibt es sie auch für 20 Euro im ZebraShop in der Schauinsland-Reisen-Arena!

Vielen Dank an Martin Broermann für das Foto. Mehr Bilder von ihm unter www.facebook.com/CharminatorFoto.

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung