• Spielbericht

Zebras erreichen zweiten Platz beim SLR Cup der Traditionen

Unser MSV hat beim Schauinsland Reisen Cup der Traditionen einen beachtlichen zweiten Platz erreicht.

Vor 5.026 Zuschauern setzten sich die Zebras im ersten Spiel gegen Eintracht Frankfurt mit 5:4 im Elfmeterschießen durch, nachdem es nach 45 Minuten regulärer Spielzeit 0:0-Unentschieden stand. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Fabian Schnellhardt für die Meidericher.

In der Partie Hertha BSC gegen den FC Nantes schlug „die Alte Dame“ den Französischen Erstligisten im Elfmeterschießen und stand somit als Finalgegner für die Zebras fest.

Im Einlagespiel der Traditionsmannschaften zwischen dem Team von Aziz Ahanfouf und Mario Basler dominierte die Basler-Elf deutlich und gewann die Partie mit 7:4.

Beim Spiel um Platz Drei setzte sich dann die Eintracht mit 3:1 gegen den FC Nantes durch.

In einem spannenden Finale brachte unser Zlatko Janjic die Zebras mit 2:0 in Führung (17., 32.). Aber auch die Hertha hatte mit Julian Schieber einen Doppeltorschützen in den Reihen, der zum 2:2 ausgleichen konnte (38., 44.).

Als es dann wieder Elfmeterschießen hieß, war es zuerst Martin Dausch, der nur das Aluminium getroffen hat, ehe Kraft den Elfmeter von Andi Wiegel parieren konnte. Marcel Lenz zeichnete sich noch einmal aus, als Stark für die Hertha den Sieg klar machen konnte und „Lenzer“ den Schuss parierte. Baris Özbek schoss im Gegenzug allerdings auch am Tor vorbei, sodass die Hertha das Finale mit 5:4 für sich entscheiden konnte.

„Wir waren gut vorbereitet, was man auch daran sieht, dass wir wenig nur aus Zufällen heraus erzielt haben“, analysierte Cheftrainer Ilia Gruev das Turnier. „Alle Spieler sind gut drauf, alle haben sich gut präsentiert, sodass ich jetzt schwierige Entscheidungen treffen muss.“

Auch Tugi Erat war mit dem Turnier zufrieden: „Es war gut, sich mit Bundesligisten zu messen. Es war ein Härtetest und wir waren auf Augenhöhe, obwohl wir zwei Klassen tiefer spielen.“