Zebras vs Potsdam: „Müssen unsere Aufgaben erfüllen“

Ganz heiße Phase in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: Am vorletzten Spieltag empfangen unsere Zebras Turbine Potsdam. Anstoß am Sonntag, 21. Juni 2020, ist um 15 Uhr.

Am vergangenen Mittwoch schon hatte Cheftrainer Thomas Gerstner die kommende Partie gegen Turbine Potsdam als eines von zwei „Endspielen“ bezeichnet, die alle untenstehenden Mannschaften (1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen) jetzt noch vor der Brust haben.

Unser Gast spielt oben in der Tabelle mit und wird es unseren Zebra-Frauen nicht leichter machen, als die vorigen beiden Gegner.Gerstner: „Wir haben den Nachteil, dass wir kurz vor Saisonende mit Frankfurt, Hoffenheim und jetzt Potsdam drei Kontrahenten hintereinander hatten, die alle auf dem gleichen hohen Level spielen. Auf der anderen Seite ist es gut, dass Potsdam es ähnlich machen wird, wie die beiden vorherigen Gegner. Daher ist die Gegneranalyse recht gleich.“ Der Coach kennt Potsdams Stärken: „Sie sind sehr flexibel und technisch gut. Die Spielerinnen tauschen und wechseln häufig die Positionen.“

Ebenfalls am Sonntag spielen die direkten Konkurrenten aus Köln und Leverkusen gegeneinander. Das Ergebnis ist natürlich für unseren MSV ebenfalls wichtig. Trotzdem will Gerstner nicht zu sehr darauf achten und sich auf die eigene Leistung konzentrieren: „Es nützt nichts zu spekulieren. Wir müssen unsere Aufgaben erfüllen.“

„Wir werden versuchen, zu punkten! Fakt ist aber, dass wir das richtige Endspiel am letzten Spieltag gegen Jena haben werden“, ordnet Gerstner das Match ein.

GEGNER Die Turbinen belegen aktuell mit 33 Punkten den vierten Tabellenplatz. Sie sind punktgleich mit dem 1. FFC Frankfurt, haben aber die bessere Tordifferenz als die Hessinnen.

PERSONAL Die Situation bleibt weiterhin angespannt. Den Zebras fehlen Jacqueline Broux, Lisa Makas, Danica Wu, Narjiss Ahamad, Isabel Hochstein, Pia Rybacki, und Lucia Haršányová. Außerdem ist Claire O’Riordan auch für die Partie gegen Potsdam noch Rotgesperrt. Laura Radke steht ab sofort aus Leistungsgründen nicht mehr im Kader. Dafür kehren Nina Lange, Marina Himmighofen und Paula Radtke zurück.

STATISTIK Die Statistik unserer Zebra-Frauen gegen Turbine Potsdam ist noch ausbaufähig. In bisher 43 Begegnungen ging Potsdam 29-mal als Sieger vom Platz. Siebenmal endete die Partie unentschieden und achtmal setzte sich der MSV durch. Den letzten Punktgewinn gegen die Turbine erzielten die Zebras 2014 beim 3:3-Unentschieden.

WIEDERSEHEN Ein Wiedersehen gibt es für Rieke Dieckmann und den MSV. Die Mittelfeldspielerin verbrachte die Saison 2017/18 in Duisburg.

LIVE Auch der vorletzte Spieltag wird von magentasport.de live und kostenlos übertragen.

 

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung