Nächstes Heimspiel mit „Rostock vor der Flinte“

Das vierte von sechs Heim-Geisterspielen steht vor der Wohnzimmertür. Am Samstag, 20. Juni 2020, empfangen unsere Zebras die Mannschaft vom F.C. Hansa Rostock. Anpfiff in der schauinsland-reisen-arena ist um 14 Uhr.

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, hatte Torsten Lieberknecht in der Medienrunde vor dem Uerdingen-Spiel zitiert. Seit dem Re-Start der 3. Liga ist „nach dem Spiel“ sehr nah vor dem nächsten Spiel. Auf die Frage nach der Motivation innerhalb der Mannschaft antwortet der Cheftrainer: „Die liegt darin, den großen Traum zu verwirklichen. Dabei ist egal, ob, wie oder wann. Das Wichtigste ist, dass wir es schaffen!“ Lieberknecht fährt fort: „Dafür gilt den Jungs ein ganz, ganz großes Lob!“

Als Nächstes kommt ein Gegner, der unserem MSV um zwei Punkte nachsteht, an die Wedau. „Das ist schon eine Herausforderung“, unterstreicht Lieberknecht im Pressegespräch am Freitag. Der Blick auf die Tabelle ist dabei weniger wichtig „Jetzt haben wir erstmal Rostock vor der Flinte“, meint Lieberknecht entschlossen.

PERSONAL Hinter dem Einsatz von Sturmtank Vincent Vermeij steht aktuell ein großes Fragezeichen. Der Niederländer absolvierte am Freitag ein individuelles Training. „Wir werden bei ihm kurzfristig entscheiden, ob er spielt“, erklärt Lieberknecht. Sollte der 25-Jährige auflaufen, gilt zusätzlich Vorsicht im Umgang mit dem Regelwerk: Bei einer gelben Karte drohte eine Sperre. Gleiches gilt für Leroy Mickels und Yassin Ben Balla.

Fest steht, dass unsere Zebras mit einem 18-Mann-Kader antreten werden: Dazu gehören werden drei Torhüter und Petar Sliskovic, der zuletzt mit Problemen in der Leiste zu kämpfen hatte. „Wir wissen um das große Risiko, das es mit sich bringt, ihn so kurz nach der OP wieder mitzunehmen. Aber er macht einen guten Eindruck und läuft ohne Schmerzen“, verdeutlicht der Coach.

Ausfallen werden definitiv Kapitän Moritz Stoppelkamp (Zerrung), Joshua Bitter (Oberschenkel), Marvin Compper (Wade), Arne Sicker (übrigens ebenfalls viermal Gelb), Vincent Gembalies, Sinan Karweina (allesamt muskuläre Probleme) undCem Sabanci. Ob die Mannschaft sich von selbst aufstellt? „Das versucht immer noch der Trainer zu machen“, lacht Lieberknecht im virtuellen Pressegespräch.

GEGNER Hansa Rostock hat in dieser Saison unter Jens Härtel mit zwei verschiedenen Systemen agiert: „Ein 4-3-3 und ein 3-4-3“, weiß der Coach. Am vergangenen Spieltag brachte eine 4-3-3-Formation einen mehr als willkommenen 4:0-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena.

SERIE Die Hansa kommt mit einer Serie von vier Siegen in die schauinsland-reisen-arena. Den ersten Sieg nach dem Re-Start durfte die Hansa allerdings erst am dritten Spieltag gegen Meppen (3:0) feiern. Unsere Zebras sind indes seit fünf Duellen ungeschlagen.

HEIMSTARK Im heimischen Ostseestadion ist die Kogge eine Macht. 33 Punkte holten die Rostocker in 17 Partien vor der Südkurve. Einzig unsere Zebras sind auf dem eigenen Rasen erfolgreicher. In 16 Partien sammelten Lieberknecht und sein Team 34 Zähler ein. Auf fremdem Geläuf musste Rostock allerdings sieben Niederlagen einstecken.

LIVE Neben dem ZebraTicker dürft ihr euch in der MSV-App auf einen Report von ZebraFM powered by FC Innenhafen freuen. Im Bewegtbild wird die Partie sowohl in den dritten Programmen von WDR und NDR als auch bei den Kollegen von MagentaSport übertragen. Wer sich außerhalb der deutschsprachigen Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) befindet, darf das Duell unserer Zebras übrigens hier (https://go.dfb.de/3bl_1920_md34) auf YouTube live verfolgen.

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung