Zebras ohne Tiffert und Ailton bei Hansa

Björn Schlicke gegen Rostock wieder dabei

Am 6. Spieltag der Fußball Bundesliga muss der MSV Duisburg beim Tabellenschlusslicht Hansa Rostock antreten. Die Gastgeber haben bislang keinen Punkt in der Bundesliga geholt und die Zebras haben noch eine Rechnung mit der Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf offen. In der letzten Saison verlor Rudi Bommer mit seinem Team beide Spiele gegen die Hanseaten, die am Ende auf Platz Zwei in die Bundesliga aufstiegen.

 

„Der Druck liegt eindeutig bei Rostock. Wir haben bereits sechs Punkte auf unserem Konto und auch wenn wir das letzte Spiel aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle knapp verloren haben, fahren wir mit genügend Selbstvertrauen an die Ostsee. Wir wollen auch dort die drei Punkte mitnehmen, egal ob wir mit einer oder zwei Spitzen spielen, wir müssen einfach unsere Chancen nutzen,“ gab der Coach die Marschrichtung für das Gastspiel an der Ostsee vor.

 

Die Personalsituation gestaltet sich aber mit Blick auf die anstehende englische Woche nicht gerade positiv. Nach den Ausfällen von Christian Weber und Iulian Filipescu (beide Muskelfaserriss), mussten auch Christian Tiffert und Ailton das Training abbrechen und die Reise an die Ostsee absagen. Der Brasilianer zog sich eine Bauchmuskelzerrung zu und Tiffert muss aufgrund einer Innenbandzerrung im rechten Knie passen. „Das ist natürlich bitter, aber zum Glück haben wir noch ein paar Spieler in der Hinterhand, so dass wir die entstehenden Lücken schließen können,“ verfiel Rudi Bommer nicht in Verzweifelung.

 

Die freien Plätze im Kader wurden mit Sascha Mölders und Amateurspieler George N´Doum aufgefüllt. Markus Neumayr steht ebenfalls im Aufgebot und wurde von seinem Trainer vor der Abreise nochmals lobend erwähnt: „Markus hat sich in den letzten Tagen und Wochen sehr gut reingehängt und präsentiert sich in guter Verfassung. Er hat einen guten Eindruck hinterlassen, weshalb ich mir bei einem Ausfall im Mittelfeld jetzt nicht den Kopf zerbrechen muss.“ Tobias Willi wird aber wohl zunächst den Platz von Tiffert einnehmen.

 

Erfreulich gibt es von Innenverteidiger Björn Schlicke zu vermelden. Der 26-Jährige wird trotz einer angebrochenen Rippe mit einem speziellen Schutz auflaufen können, was die personelle Situation an dieser brisanten Stelle ungemein entspannt. „Im Training ging es bei Björn hervorragend und es sieht danach aus, dass er auch in Rostock von Beginn an auflaufen kann,“ sagte Bommer und fügte hinzu: „Wir haben damit bereits in der letzten Saison bei Alexander Bugera unsere Erfahrung gesammelt und wissen die Situation genau einzuschätzen.“

 

Die Mannschaft fliegt am Freitag um kurz vor zwölf nach Berlin und fährt von dort aus mit dem Bus weiter nach Rostock, wo sie um 17 30 Uhr noch ein letztes Training abhalten wird. Schiedsrichter der morgigen Partie ist Michale Weiner aus Giesen.

 

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung