0:3 in München: „Löwe“ Lauth besiegelt MSV-Niederlage


Der MSV Duisburg verlor am Freitag, 31. August 2012, sein Auswärtsspiel beim TSV 1860 München mit 0:3 (0:1). Benjamin Lauth brachte die „Löwen“ früh in Führung (2.) und besorgte auch in der 55. Minute das zweite Tor für die Gastgeber. Moritz Stoppelkampf erzielte kurz vor dem Ende das 3:0 (85.).

Das Interimstrainer-Duo Ivo Grlic/ „Ennatz“ Dietz änderte die Mannschaft, teils gezwungenenermaßen, auf drei Positionen. Benni Kern kam zu seinen ersten Einsatzminuten in dieser Spielzeit, der wiedergenesene Toni da Silva und auch Flamur Kastrati rückten ebenfalls in die Startelf.

Schon früh mussten die Zebras aber einen erneuten Nackenschlag hinnehmen. Zwei Minuten waren gespielt, da flankte der "Löwen"-Flügelspieler Tomasov eine Ecke auf den ersten Pfosten, kein MSV-Akteur konnte klären und Benjamin Lauth staubte ab. 1:0 für die Löwen!

Danach passierte erst einmal nicht viel. Schiri Norbert Grudzinski hatte, mit  Fouls auf beiden Seiten, alle Hände voll zu tun. Doch vor den Toren beider Teams spielten sich kaum Aktionen ab.

Das sollte sich nach gut einer halben Stunden ändern. Erst hatte erneut Lauth die Chance für die Münchener auf 2:0 zu erhöhen (30.), dann war der MSV am Zug. Nach schöner Kombination von Öztürk und Jovanovic, schloss Kastrati ab. Doch das Leder küsste leider nur die Latte des TSV-Gehäuses (35.).

Nur zwei Zeigerumdrehungen später die nächste Möglichkeit für die Duisburger. Guillermo Vallori und Gabor Kiraly waren sich nicht einig, Sören Brandy setzte energisch nach, aber der Ball landete nur auf dem Netz.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die 250 mitgereisten MSV-Anhänger den Torschrei schon fast auf den Lippen. Da Silva schlug einen Eckball auf den freistehenden Jovanovic, der den Ball jedoch nicht voll traf. So ging die Kugel knapp am rechten Pfosten vorbei. Anschließend schickte Schiedsricher Grudzinski die Teams in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild wie zum Ende des ersten Durchgangs. Nach feinem Doppelpass mit Brandy zog da Silva den Ball aufs Münchener Tor. Doch wieder zischte die Kugel nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei (49.). Auch Jovanovic traf per Kopf nicht das Tor (53.).

Und so kam es, wie es in so einer Phase wohl kommen musste. Vorne wollte der Ball nicht ins Tor, hinten musste Felix Wiedwald das Leder aus dem Netz holen. Eine Flanke erreichte erneut Lauth, der zum 2:0 einköpfte (55.). In der 85. Minute dann noch das 3:0 für die „Löwen“. Moritz Stoppelkampf der Torschütze.

Die Statistik zum Spiel

1860 München:Kiraly – Wojtkowiak, Schindler, Vallori, Volz – Bierofka (68. Stahl), Bülow – Tomasov, Stoppelkamp, D. Halfar (80. Nicu) – Lauth (86. Blanco)
MSV: Wiedwald – Berberovic, Bomheuer, Bajic, Kern – Sukalo, Öztürk – Brandy (58. Brosinski), da Silva, Kastrati (76. Jevtic) – Jovanovic (80. Domovchiyski)
Tore: 1:0 Lauth (2.), 2:0 Lauth (55.), 3:0 Stoppelkamp (85.)
Zuschauer: 20 000
Schiedsrichter: Norbert Grudzinski, Hamburg

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung