MSV-Frauen unterliegen beim VfL Wolfsburg

Unsere MSV-Frauen unterliegen am Sonntag, 18. Oktober 2020, in der FLYERALARM-Frauen-Bundesliga dem VfL Wolfsburg mit 2:5.

Im Vergleich zum letzten Spieltag veränderte Cheftrainer Thomas Gerstner die Startelf auf zwei Positionen. Meret Günster und Antonia Halverkamps ersetzen Isabel Hochstein und die erkrankte Julia Debitzki.

Der Gastgeberinnen kamen besser in die Partie. Saevik erzielte in der dritten Minute das 1:0. Eine Viertelstunde später schossen die Wölfinnen durch Wolter das 2:0 (18.). Wolfsburg blieb auch weiterhin das dominante Team und erhöhte noch vor der Pause durch Engen (42.) und Huth (45.) auf 4:0.

"Das war ein Feuerwerk von Wolfsburg in den ersten zehn Minuten. Da war viel Glück dabei, dass wir nicht da schon 4:0 zurückliegen. Meike Kämper hat viele Situationen gerettet", beschreibt Cheftrainer Thomas Gerstner die Anfangsphase. "Wir hatten permanent Druck auf unser Tor, aber wir hatten Möglichkeiten Tore zu erzielen. Zur Pause kann es auch 8:4 stehen, wenn alles reingeht."

Unsere Zebra-Frauen kamen besser aus der Kabine und erzielten durch Neuzugang Jorian Baucom nach 60 Zeigerumdrehungen den Anschlusstreffer. Die Wolfsburgerinnen schlugen jedoch keine zwei Minuten später zurück und Jakabfi köpfte das 5:1 für den VfL. In der 72. Minute erzielte Yvonne Zielinski dann den Treffer zum 5:2 Endstand. "Wir haben in der zweiten Halbzeit dann wirklich gut nach vorne gespielt und hatten neben den zwei Toren noch weitere Möglichkeiten", meint Gerstner. "Wir haben dann gezeigt, dass man, wenn man nach vorne mutig agiert, auch einer Mannschaft wie Wolfsburg auf gleichem Niveau begegnen kann."

"Die Mädels haben in der zweiten Halbzeit Moral bewiesen, mutig nach vorne gespielt und den Gegner zu Fehlern gezwungen. Da kann man drauf aufbauen “, sieht der Coach trotz der Niederlage eine Steigerung der Leistung seiner Mannschaft.

Die FLYERALARM-Frauen-Bundesliga geht in die Länderspielpause. Der nächste Spieltag ist am 8. November, an dem unsere MSV-Frauen gegen Eintracht Frankfurt antreten. Davor steht am 31. Oktober die zweite Runde im DFB-Pokal gegen Borussia Bocholt an.

VfL Wolfsburg - MSV Duisburg  5:2  (4:0)
VfL Wolfsburg: Kiedrzynek– Hendrich, Goeßling, Janssen, Rauch – Oberdorf (69. Dickenmann) , Engen (46. Blässe) – Wolter (61. Van de Sanden), Huth (86. Cordes) , Jakabfi – Saevik (61. Wedemeyer)


MSV Duisburg: Kämper – Fürst, Hilbrands, O’Riordan( 57. Lange), Yekka – Morina, Günster (94. Angerer) – Zielinski, Kornieck (93. Härling), Halverkamps (57. Maierhofer) – Baucom (92. Harsanyova)


Tore: 1:0 Saevik (3.) 2:0 Wolter (18.) 3:0 Engen (42.) 4:0 Huth (45.) 4:1 Baucom (60.) 5:1 Jakabfi (62.) 5:2 Zielinski (72.)
Gelbe Karten: O'Riordan, Baucom
Schiedsrichterin: Christine Weigelt/ Katrin Rafalski

Mitglied werden

Jetzt Streifen Zeigen!
Leben. Liebe. Leidenschaft. MSV

Zur Anmeldung