• Nachwuchs Frauen

Neue Struktur im Frauen-Nachwuchs: „Mit Demut und Disziplin erfolgreich sein“

Im Gespräch erklärt Nachwuchskoordinator Robert Augustin die neuen Strukturen im Bereich der Juniorinnenteams des MSV Duisburg zur Saison 2018/19.

Seit Sommer 2017 steht Robert Augustin bei der 1. Frauenmannschaft des MSV als Co-Trainer an der Seitenlinie. Zur kommenden Saison nimmt er den Nachwuchs ganz genau unter die Lupe. Als neuer Nachwuchskoordinator erklärt er im Gespräch, welche Änderungen es in den Juniorinnenteams  zur Spielzeit 2018/19 gibt:

Ryoji Ishikawa übernimmt den Trainings- und Spielbetrieb der zweiten Frauenmannschaft und war bei der 1:6-Testspielniederlage der U21 am Samstag, 7. Juli 2018, bereits auf der Trainerbank. Für den gebürtigen Japaner ist der MSV nicht die erste Adresse im Bereich Frauen- und Mädchenfußball. Zuletzt trainierte er die B-Juniorinnen des CfR Links Düsseldorf.

„Mit „Georgi“ haben wir einen sehr engagierten Trainer gefunden, der eine Spielidee vorlebt, die uns absolut überzeugt und mit der wir uns als Verein total identifizieren“, betont Robert Augustin. Die Arbeit und die Entwicklung der Juniorinnen in dem Frauenbereich gehört dabei zu den Kernaufgaben, wie der Co-Trainer der 1. Frauenmannschaft verdeutlicht:

„Die besten Beispiele, wie gut wir junge Spielerinnen an das AFBL-Team heranführen, hatten wir jüngst mit Pia Rybacki und Alina Angerer. Genau solche Fälle wünschen wir uns auch in der Zukunft. Wir wollen mit Demut und Disziplin erfolgreich sein.“

Erfolgreich soll auch die kommende Spielzeit der U17 werden, die in der B-Juniorinnen Regionalliga West unter der Leitung von Niklas Seeger auflaufen wird.  Der Cheftrainer ist kein Unbekannter sondern war bereits vor zwei Jahren für den MSV in der U16 tätig.

Diese wurde zur neuen Saison in eine U15 umgewandelt und spielt in der Kreisklasse gegen Juniorenteams unter der Leitung des neuen Trainers Maik Seglitz, zuletzt C-Junioren-Trainer von KFC Uerdingen II.

Franziska Göbel, die zur neuen Saison als Spielerin für die zweite Mannschaft auflaufen wird,  trainiert auch weiterhin die U13. „Weil sie seit Jahren sehr gute Arbeit leistet und neben ihrer Trainertätigkeit, auch als Scout unterwegs ist, um neue Talente an unseren Verein zu binden“, verdeutlicht der Nachwuchs-Koordinator.

Genau wie im Vorjahr wird Kathleen Radtke den Juniorinnen als sportpsychologische Betreuerin zur Verfügung stehen. Die Verteidigerin der 1. Frauenmannschaft, die dank eines neuen Vertrags die Option besitzt auch ein weiteres Jahr nach der Saison 2018/19 in ZebraStreifen aufzulaufen, freut sich auf die neue Spielzeit:

„Ich bin schon sehr auf die vielen neuen Gesichter gespannt und kann es kaum erwarten wieder die Fußballschuhe zu schnüren. Natürlich möchte ich den Spielerinnen mit meiner Erfahrung sowohl auf als auch neben dem Platz zur Seite stehen.“