• Frauen

MSV-Frauen empfangen den Meister aus München

Am Sonntag, 23. April, geht die Allianz Frauen-Bundesliga nach der Länderspielpause in die nächste Runde: Die Zebras empfangen in Zuge dessen den FC Bayern München. Anpfiff ist um 14 Uhr.

 

Der 17. Bundesliga-Spieltag steht ins Haus und alle sechs Nationalspielerinnen, die in der Länderspiel-Pause unterwegs waren, sind wohlbehalten wieder zurück in Duisburg. Der Spielplan sieht nun sechs Partien in vier Wochen vor: „Zum Glück“, schmunzelt Cheftrainerin Inka Grings. „In der Mannschaft ist eine gute, lockere, aber auch konzentrierte Stimmung. Die Mannschaft ist heiß und freut sich.“ 

Vier der übrigen sechs Partien finden im Stadion am Rheindeich statt. Diese Tatsache stimmt die Cheftrainerin positiv: „Bei uns Zuhause ist immer ein tolles Publikum, das uns nach vorne pusht und uns anfeuert. Ich denke, das wird ein Vorteil für uns sein und es wird uns helfen, die großen Mannschaften bis zur letzten Minute zu ärgern.“ 

GEGNER Cheftrainer Thomas Wörle und sein Team sind in den vergangenen Wochen innerhalb von elf Tagen aus dem DFB-Pokal sowie aus der Champions League ausgeschieden. „Ich denke, dass sie alles seriös aufgearbeitet haben. Sie hatten zuletzt genauso wie wir eine etwas längere Pause.“ In der Vorsaison hatte die Elf souveräne zwölf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten VfL Wolfsburg. Heute sind es 14 Punkte Rückstand auf ebendiesen VfL. Den Bayern fehlen aktuell die Nationalspielerinnen Simone Laudehr und Lena Lotzen. Lotzen hatte im Februar nach beinahe 600 Tagen Verletzungspause ihr Comeback gegeben. 

Trotz allem ist die Favoriten-Rolle für Grings klar vergeben: „Sie kommen als großer Favorit, als Deutscher Meister, allerdings wissen wir aus dem Hinspiel, dass gegen Bayern etwas möglich ist, wenn du konzentriert, diszipliniert und mit einer absoluten Entschlossenheit dagegen agierst. Diese Chance wollen wir natürlich nutzen.“

PERSONAL Die Langzeitverletzten Meike Kämper und Danica Wu stehen weiterhin nicht im Spieltags-Kader des MSV. Alice Hellfeier nahm nach ihrer Sprunggelenksverletzung in dieser Woche das Lauftraining wieder auf, wird aber aufgrund des Trainingsrückstandes noch keine Option für die erste Elf sein. 

STATISTIK 76:62 steht es nach 43 Bundesliga-Partien zwischen Duisburg und München. Dem Torverhältnis entsprechend spricht die Bilanz für Duisburg. Bei 21 Siegen und neun Remis musste sich unser Team 13 mal geschlagen geben. 

STATISTIK II Unsere heutige Cheftrainerin Inka Grings ist in diesem Duell übrigens mit zehn Treffern die erfolgreichste Torschützin auf Seiten der Duisburgerinnen. Auf der Gegenseite steht am Sonntag Vanessa Bürki, die in ihrer Karriere bereits 18 mal gegen Duisburg antrat. 

FAN-INFO Die Tore des Stadions am Rheindeich öffnen wie gewohnt um 12:30 Uhr. Aufgrund der Umbaumaßnahmen an der Platzanlage des VfB Homberg bitten wir alle Gäste in Fahrgemeinschaften zu kommen oder auf die umliegenden Parkplätze auszuweichen. Alternativ findet ihr hier die Verbindungen mit dem ÖPNV. 

www.sieper-lagertechnik.com wünscht den MSV-Frauen viel Erfolg beim Heimspiel gegen den FC Bayern München!